Podium - Die Zeitschrift

 

Die Literaturzeitschrift Podium erscheint seit 1971 in vier Nummern pro Jahr, seit 2000 in zwei Doppelheften im Buch-Format DIN A5 mit 148 bis 256 Seiten. Jedes Heft ist einem Thema oder der Literatur eines Landes gewidmet, zudem enthält es aktuelle Texte in der "Werkstatt", Buchbesprechungen und (Foto-) Illustrationen.
Im Web können Sie ausgewählte Beiträge aus den Heften ab der Nummer 100 lesen. Printausgaben können im Shop bestellt werden.


Beiträge werden von der Redaktion entgegengenommen. Manuskripte können allerdings nicht retourniert werden. Beiträge per Mail im Rich Text Format senden Sie bitte an die Redaktion.
ACHTUNG: Es können nur Einreichungen geprüft werden, die zu dem gerade aktuell ausgeschriebenen Thema passen. Bitte berücksichtigen Sie die formalen Einsendebedingungen.

 

Im Frühjahr 2019 erscheint das Themenheft „Heldenreisen“ unter der Redaktion von Sophie Reyer - und im Herbst das Länderheft „Luxemburg“. Für das Länderheft werden keine Einsendungen angenommen.

 

 

AKTUELLE AUSSCHREIBUNG

 

 

AUSSCHREIBUNG für das Herbstheft WERKSTATT 2020

 

(ACHTUNG: Gilt ausschließlich für Podium Mitglieder)

 

 

 

Vor 10 Jahren stellte ich ein Werkstatt-Heft zusammen, in dem Podium-Mitglieder aktuelle Arbeiten vorstellten. Wir befanden uns 2010 in einer Situation, die ich im Ausschreibungstext so skizzierte:

 

Alle reden von der Krise. Der ökonomischen Krise, die sich federführend in den Verteilungskampf ums Geld drängt, über die ihr folgende Unsicherheit der Menschen in Arbeitsverhältnissen und im Selbstwertgefühl.

 

Viele reden von der Krise der Werte. Der humanen Krise, weil Elend nicht unbemerkt bleibt, aber der Umgang damit dem Wissen nicht gerecht wird. Der sozialen Krise, weil Rollenmodelle von Alt und Jung, von Mann und Frau hinterfragt und dekonstruiert wurden, aber daraus noch keine neuen Sicherheiten entstanden sind.

 

Neue Konzepte zum Umgang mit dieser Welt im Umbruch fehlen, die alten scheinen versagt zu haben und eine intellektuelle Diskussion darüber setzt sich gegen eine Welt von Brot und vor allem Spiele nicht durch.

 

Was machen die SchriftstellerInnen in und/oder aus dieser Situation?“

 

 

 

Podium zeigte in diesem umfangreichen Heft, wie und woran Mitglieder des Literaturkreises im Jahr 2010 arbeiteten. Aktuelle Arbeiten ergaben ein Puzzlebild aus der literarischen Produktion, in dem Themen, Methoden und Erreichtes dokumentiert wurden.

 

Nun ist es Zeit, erneut zu schauen, wo wir literarisch stehen, was uns bewegt, wie Themen unserer Gegenwart in Texte einfließen, was überhaupt unsere Themen sind und welche literarischen Ausdrucksformen wir dafür nutzen.

 

 

 

Die Einsendung (im .doc oder .rtf Format) soll den Umfang von 10 Normseiten nicht überschreiten.

 

Begleitet werden soll sie (analog dem Heft von 2010) von einem kurzen Einleitungstext, in dem Sie/Du Ihre/Deine momentane schriftstellerische Arbeit und Absicht im Ausmaß von einem Satz bis zu einer Normseite vorstellen/vorstellst.

 

Selbstverständlich ergänzt mit einer aktuellen Biobibliographie (maximale Länge von 15 Zeilen) am Ende des Textes.

 

 

 

 

Einsendeschluss ist der 15. August 2020.

 

Einsendungen bitte an Barbara Neuwirth unter der Adresse: redaktion@podiumliteratur.at

 

 

 

 

Einreichkriterien:


Von der Redaktion werden ausschließlich Texte geprüft, die zum Thema des nächsten geplanten Heftes ausgeschrieben sind. Das Thema und der dazugehörige Redaktionsschluß werden in der Zeitschrift bzw. auf der Homepage veröffentlicht. Eingereichte Texte sollen in erlesbarer Weise mit dem für die jeweilige Nummer ausgeschriebenen Thema spielen - alle literarischen Formen sind erwünscht.


Die Texte sollten den Umfang von 10 Normseiten (18000 Zeichen) nicht überschreiten. Elektronisch übermittelte Texte bitte folgendermaßen abspeichern: Name-Thema.doc oder Name-Thema.rtf


ACHTUNG: Bei Zusendungen von maschinschriftlichen Einreichungen, aber auch bei elektronisch abgespeicherten Texten, den eigenen Namen jedenfalls an den Anfang des Textes dazuschreiben!  Texte bitte nicht „eingeschrieben“ einsenden!
Weiters bitte allen Zusendungen beifügen: eine aktuelle Biobibliographie sowie die Postadresse. (Achtung: Bei elektronischen Abspeicherungen bitte das File jedenfalls wieder mit dem eigenen Name-Bio.doc zuordenbar machen.)

 


 

AutorInnenvereinigung Literaturkreis Schloß Neulengbach & Literaturzeitschrift PODIUM.

  • Eigentümer und Herausgeber: Podium, Literaturkreis Schloß Neulengbach
  • Redaktion: der Vorstand
  • Produktion: Manfred Kriegleder
  • Webmasterin: Cornelia Travnicek

Sekretariat: Patricia Brooks
Helferstorferstraße 5/1-2
A-1010 Wien
Tel. +43 699 1373 3739

 

podium(a)podiumliteratur.at

redaktion(a)podiumliteratur.at

 

Facebook: https://www.facebook.com/podium.literatur.3

 

Fotos, die wir für die Homepage zur Verfügung gestellt bekommen, bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung der Urheberin/des Urhebers für die Veröffentlichung. Bei Teilnahme an unseren Veranstaltungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Fotos von Ihnen auf unserer Homepage veröffentlicht werden dürfen. Es werden keine Aufnahmen zusammen mit persönlichen Daten veröffentlicht. Wer ein Foto von sich gelöscht haben möchte, meldet sich bitte unter Angabe des Bildes per Mail an podium@podiumliteratur.at