Gerwalt Brandl

Podium Porträt Nr. 42


Gerwalt Brandl wurde am 23.2.1939 in Wien geboren, studierte Sportwissenschaften, Germanistik und Kunstgeschichte in Wien. Lehramtsprüfung. Von 1966 bis 1973 AHS-Lehrer. Erste Veröffentlichung 1970. Von 1973 bis 1986 freiberuflicher Autor, danach als Organisator im Kulturbereich tätig. Von 1988 bis 1999 Leiter der "Schreibwerkstatt Stöbergasse". Begründer der "Wiener Schreibpädagogik". Lebt in Wien.

Bücher:

Drachenköpfe. Prosazyklus. Davidpresse, Wien 1980
Die chinesischen Karten. Gedichte. Verlag G. Grasl, Baden 1995
Colorado - Fluss des verbrannten Holzes. Passagen Verlag, Wien 2005
vom wortfall vom sammeln. Literarische Arbeiten und Schreibanimationen der Schreibwerkstätten Stöbergasse 1984-2000. Edition Volkshochschule, Wien 2002 (Mitherausgeber)

Hörspiele:

Jetzt sprechen der Oberkellner und die Gäste. Bayerischer Rundfunk 1976 und Rias Berlin 1977
Ich und der Oberkellner. Radio Bremen 1977
Turm von Babel. NDR 1979 und ORF 1980
Gemischtes Doppel. ORF 1981

Mitgliedschaften:

Grazer Autorinnen/Autorenversammlung, IG Autorinnen Autoren, Literaturkreis Podium

Preise und Auszeichnungen:

1. Preis der Jungen Generation der SPÖ/NÖ 1974; Förderungsbeitrag des Wiener Kunstfonds der Zentralsparkasse Wien für Literatur 1975; Förderungspreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds 1975; Staatsstipendium des BM für Unterricht und Kunst 1976; Buchprämie des BM für Unterricht und Kunst 1981

Leseprobe


MURMEL UM MURMEL
auf Kinn geladen eiserne Reserve.
Mund um Mund fortgeküsst metallisiert.
Haube zwecks Haubensammlung
im linierten Brief angeführt
so wie eine Parade aus
Stofflippenresten.

*

SEGEL AUS GAZE UM SEGEL AUS GAZE
auf aus Glas geladen eiserne Bitternis Stuhlgang
heiß um Stuhlgang heiß fortgeküsst metallisiert
liniert zwecks linierten Pegels im linierten Jod
als Tinktur angeführt so wie eine maskierte
Nuss aus schmuddelig Eis

*

 BRAVHEIT DIE BRAVHEIT
DES GELANGWEILTEN
ODER IN DIE LÄNGE GE
ZOGENEN SCHÜLERS DER
LEHRER ENTLÄSST DEN
ERBSENSTAUDENÄHNLICHEN
SCHÜLER IN DIE HÖHE UND
EN PASSANT DIE WORTE
ES SEI ZUM AUSWACHSEN
UMSONST BLÜHT BRAVHEIT

*

ERREGUNG DIE ERREGUNG
ÜBER WELTDINGE REGT
SICH ÜBER VERLAGE AUF
VERLEGEN ÜBER DIE HAM
PELNDE SCHRIFT SCHNITZT
DIE ZEILEN WEG DER
WORTSPAN FÄLLT VON OBEN
NACH UNTEN DIE BEGRAB
ENE ERINNERUNG SCHRIFT

*

Ich
begegne ihr
achsenrussisch
der buntgefiederten
Tamaras

Auf der
skelettierten
Brücken
stoße ich
den Papierstapel
vom
Geländer
mit geschmiertem
Gelenke
in mir

*

Schamanen-
unordnungen
Sprachgesellen
gelöteter
Pferdewimpel
bezahlt
bezahlt
bezahlt
bezahlt
in mir

*

Irgendein Lama in den Anden,
irgendein Lametta auf dem Wollrücken.
Der Hirte ließ eine Ladung Lametta
über den Kristallpass tragen.
Im Tal vergoldete man ihm die Zehen.
Irgendein Glänzendes.

*

Irgendein Herbstschuh suchte ein Regal auf.
Irgendein Herbstschuh besuchte die Muhme.
Die Muhme nahm den Herbstschuh, sie trug
ihn am rechten Fuß.
Irgendein rechter Fuß an irgendeiner Muhme.
Irgendeine Unvollkommenheit.
Irgendeine komplette Sprache
im Visier haben.

*

Gerwalt Brandl: Ausgewählte Gedichte. Vorwort: Friedrich Hahn. 64 Seiten, 1 Foto, Euro 6,-. Podium (Podium Porträt 42), Wien 2008