Albert Janetschek

Podium Porträt Nr. 23


Albert Janetschek, geb. am 27.9.1925 in Hochwolkersdorf in NÖ, verstorben am 24.10.1997 in Wiener Neustadt, NÖ. Schul- und Studienjahre in Wiener Neustadt, nach kriegsbedingter Unterbrechung Lehrer und ab 1974 Volksschuldirektor in Wiener Neustadt. Literarisch tätig seit der Schulzeit, erste Buchveröffentlichung 1946. Schrieb Mundarttexte, satirische Gedichte, Prosa, Hörspiele und arbeitete u.a. für die Münchner Zeitschrift "Simplicissimus" sowie für den Rundfunk. Vizepräsident des Österreichischen P.E.N. Clubs, Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Literaturkreises "Podium".

Mitgliedschaften:

Wiener Neustädter Kreis der Autoren (Obmann), Europäische Autorenvereinigung Die Kogge (Köln), Kulturgemeinschaft Der Kreis (Wien), Österreichischer P.E.N. Club, Österreichischer Schriftstellerverband, Literaturkreis Podium

Bücher:

Das unerschöpfliche Maß. Lyrik. 1946
Botschaft der Seele. Gedichte. Europäischer Verlag, Wien 1951
Gnade und Bewährung. Gedichte. Europäischer Verlag, Wien 1953
Auskunft über Adam. Satirische Gedichte. Verlag J.P. Peter, Gebrüder Holstein, Rothenburg ob der Tauber 1968
Notration für die Zukunft. Neue satirische Gedichte. Verlag J.P. Peter, Gebrüder Holstein, Rothenburg ob der Tauber 1972
Wia Dgrisbamzuggaln in Süwwababia. Gedichte im Dialekt des Wiener Raumes. Verlag J.P. Peter, Gebrüder Holstein, Rothenburg ob der Tauber 1973
Ana wia Du. Gedichte im Dialekt des Wiener Raumes. Verlag Welsermühl, Wels 1976
Notizen über Wendelin. Satiren. Verlag J.P. Peter, Gebrüder Holstein, Rothenburg ob der Tauber 1977
Erfüllte Zeit. Gedichte. Tentamen Drucke, Stuttgart 1980
Fingerzeige. Gedichte. Verlag Grasl, Baden 1981
Wortsalven auf Konsumzwerge. Aphorismen. Calatra Press, Lahnstein 1982
Der Janitscharenturm. Eine Kleinstadtburleske. Januskopf im Weilburg Verlag, Wr. Neustadt 1985
Verwandlungen. Gedichte. Verlag Grasl, Baden 1986
Mia san mia, Gedichte im Dialekt des Wiener Raumes. Verlag van Acken, Krefeld 1988
Kontraste. Gedichte aus mehreren Jahrzehnten. Merbod, Wr. Neustadt 1990
Die Spuren der Herkunft. Jugenderinnerungen 1925 - 1943. Merbod, Wr. Neustadt 1992
Ka Blal fuan Mund. Mundartdichtungen. Literaturedition NÖ, St. Pölten 1994
Im Reich des Wurstels. Ein Alptraum in 17 Phasen. Österreichisches Literaturforum, Krems 1995

Leseprobe


Gedichte

Gedichte sind gemalte Fensterscheiben (Goethe)

Im Durchblick
lassen sie
einen Teil der Welt
erkennen

einen Teil der Welt
der gelegentlich
die Form des Ganzen
annimmt

Im Durchblick
lassen sie
den Sprung
erkennen

den Sprung
der die Welt
als Ganzes
durchzieht

*

der vater

ein kleines postamt
auf dem land

sparsame freuden

verbissen
saß er
über seiner pflicht
wortlos
beim wein:

ein gefangener
im kerker
seines schweigens -

als man ihn
hinaustrug
an einem regnerischen tag
weinten im gras
die primeln

*

die vaterstadt

mein großvater
war ein ehrenhafter mann
er liebte den zigeunerbaron
und die mondscheinsonate
das rascheln der nußbaumblätter
vor dem haustor
den marzipangeruch
zu portiunkula
mein großvater
schrieb gedichte
und übte treu und redlichkeit
bis an sein kühles grab
das ihn gnädig aufnahm
bevor die bomber kamen

als der enkel
scheu
nach jahren wieder
die vaterstadt betrat
(oder das
was von ihr übrig war)
fand er zwischen den trümmern
seiner kindheit
nur großvaters nußbaum unversehrt:
ein gleichnis des überdauerns

seither
gilt ihm das gewachsne
mehr als das erschaffne
ein baum
mehr als eine mauer
mit der inschrift
A.E.I.O.U.
was für die zukunft
heißen möge:
Alle
Endsiege
Immer
Ohne
Uns…

*

fuanem

fuanem
waasd
fuanem
is dös
waun
da hea dokkda
zua heislfrau
küssdhaund
soggd

*

woeschbruch

wea uns
ned geanhom

dea kaun uns
geanhom

*

fileichd

fileichd
büd si amoe
a ausschuss
den i a gean
aughean dad -

a ausschuss
zua oschoffung
fa semdleche
ausschiss

*

Albert Janetschek: Ausgewählte Gedichte. Vorwort: Manfred Chobot. 64 Seiten, 1 Foto. Euro 6,-. Podium (Podium Porträt Bd. 23), Wien 2005