Peter Paul Wiplinger

Podium Porträt Nr. 18


Geboren 1939 in Haslach/Oberösterreich. Lebt seit 1960 in Wien. Humanistisches Gymnasium. Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie. Lyriker, Kulturpublizist und künstlerischer Fotograf.
Verfasser von bisher 32 Gedicht- und Fotogedichtbänden sowie des Prosabandes "Lebensbilder". Seine Texte und Bücher sind in mehr als 20 Sprachen übersetzt und publiziert.
Über 150 Lesungen, meist zweisprachig, in vielen europäischen Ländern, in Israel und in der Türkei. Zahlreiche Sendungen in verschiedenen Radio- und Fernsehanstalten, u.a. im ORF, im Sender Freies Berlin, in Deutsche Welle/Radio Moskau sowie im slowakischen, slowenischen, kroatischen, makedonischen, bosnischen, bulgarischen und polnischen Rundfunk.

Bücher:

Hoc est enim (Denn dies ist), Gedichte, München, 1966; Znaki casa (Zeitzeichen), Gedichte (slowenisch), Slovenj Gradec, 1974; Borders/Grenzen, Gedichte (englisch-deutsch), New York, 1977; Gitter, Gedichte, Baden bei Wien, 1981; Abschiede, Fotogedichtband, Linz, 1981; Resetke (Gitter), Gedichte (serbisch), Novi Sad, 1987; Farbenlehre, Fotogedichtband, Klagenfurt, 1987; Bildersprache, Fotogedichtband, Klagenfurt, 1988; Herzschläge, Liebesgedichte, Baden bei Wien, 1989; Oporoka casa (Zeitvermächtnis), Fotogedichtband (slowenisch), Maribor/Klagenfurt, 1989; Prisnak na jivot (Lebenszeichen), Gedichte (bulgarisch), Sofia, 1991; Znaci zivota/Lebenszeichen, Gedichte (kroatisch-deutsch), Zagreb, 1992; Lebenszeichen, Gedichte, Klagenfurt, 1992; Der Trauer Ort zu klagen/Oplakati zalobno mjesto, Gedichte (kroatisch-deutsch), Zagreb, 1992; Znaki zizni (Lebenszeichen), Gedichte (russisch), Moskau, 1993; Známky zivota (Lebenszeichen), Gedichte (slowakisch), Senica, 1994; Známky zivota (Lebenszeichen), Gedichte (tschechisch), Senica, 1994; Simane chaim/Lebenszeichen, Gedichte (hebräisch-deutsch), Tel Aviv, 1994; Signes de vie (Lebenszeichen), Gedichte (französisch), Charlieu, 1995; Semn de viata (Lebenszeichen), Gedichte (rumänisch), Bukarest, 1996; Ellonmerkejä (Lebenszeichen), Gedichte (finnisch), Oulu, 1996; Znakovi na zivot/Lebenszeichen, Gedichte (makedonisch-deutsch), Skopje, 1996; Znaki zittja (Lebenszeichen), Gedichte (ukrainisch), Charkow, 1996; Unterwegs, Reise- und Aufenthaltsgedichte, Eisenstadt, 1997; Señales de vida (Lebenszeichen), Gedichte (spanisch), Havanna, 1998; Totschki Peresetschenija (Schnittpunkte), Gedichte, (russisch), Moskau, 1999; Schnittpunkte, Gedichte 1966-1998, Eisenstadt, 1999; Splitter, Gedichte 1966-1998, Eisenstadt, 2000; Yasam Belirtisi (Lebenszeichen), Gedichte (türkisch), Izmir, 2000; Spuren, Gedichte 1966-1998, Eisenstadt, 2001; Niemandsland, Gedichte 1960-2000, Eisenstadt, 2002; Znaki zycia/Lebenszeichen, Gedichte (polnisch-deutsch), Wroclaw/Breslau, 2003; Lebensbilder - Geschichten aus der Erinnerung, Grünbach, 2003.

Mitgliedschaften:

Mitglied des Internationalen und des Österreichischen P.E.N.-Clubs, der Interessengemeinschaft österreichischer Autorinnen/Autoren (Vorstand), der Österreichischen Liga für Menschenrechte sowie des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (Kuratorium).

Preise und Auszeichnungen:

Zahlreiche Stipendien, Preise und Auszeichnungen für künstlerische Leistungen auf dem Gebiet der Literatur und Fotografie sowie für interkulturelle Tätigkeit u.a.
Förderungspreis des Wiener Kunstfonds für Literatur, 1970; Abraham-Woursell-Stipendium aus New York, 1975; Theodor-Körner-Preis für Literatur, 1976, 1983 und 1992; Anerkennungspreis des Landes NÖ für Literatur, 1986; Ebentaler Literaturpreis für Lyrik, 1987; Förderungspreis des Landes NÖ für Literatur, 1994; Luitpold-Stern-Förderpreis des ÖGB, 1997; Buchprämie der Kunstsektion des Bundeskanzleramtes, 1999; Wilhelm-Szabo-Lyrik-Wettbewerb (7. Preis), 2002.

Leseprobe


DIE MAZZESINSEL

wien zweiter bezirk
taborstraße tandelmarkt
von zeit zu zeit
komme ich dorthin
parke meinen wagen
in einem hinterhof
sehe die mauern hinauf
und denke
hier sind sie gestanden
in der kälte schweigend
mit ihren bündeln
bereit zum abtransport
ohne zu wissen wohin
ausgeliefert der macht
zum sammeltransport bereit
und dann die züge ins nichts
bis zum tor des todes
mitten hinein und hindurch
eine endlose menschenschlange
unzählige opfer leichenberge
und dann nur asche
wien zweiter bezirk
praterstraße heinestraße
tandelmarkt mazzesinsel
alles ausgelöscht
aufgelöst in nichts
für immer verschwunden
die fenster sind blind
die mauern sind stumm
die autos fahren vorbei
und voll trauer
gehe ich meines weges
die tage sind nicht mehr wie früher
sie sind mit blut befleckt
das grauen ist zu stein geworden

Wien, 29.9.1987


SCHNITTPUNKT

dort wo die wege
sich kreuzen

dort bin ich
am ende zu haus

halb ankunft
halb aufbruch

dazwischen
ein hiersein

ohne gewahrsam
nur in der freiheit

von hier und von jetzt
von damals und dort

die rückkehr bedeutet
nicht heimkehr

heimat ist anderswo
wo weiß ich nicht

Wien, 27.6.1990


THERESIENSTADT
(Eine Fotografie)

quer durch die wiese
der weg bis ans ende

grau in grau der park
die kirche zwei häuser

ein mensch in der ecke
bewegungslos schatten

begrenzt durch bäume
der blick in den himmel

leblosigkeit denke ich
alles wie ausgestorben

das wort Theresienstadt
sage ich plötzlich laut

vor mich hin und warte
als käme ein echo zurück

Wien, 16.5.1999


HEIMATGEDICHT

hinter der maske
des biedermanns

lauert noch immer
der nationalismus

die unduldsamkeit
gegen einen jeden

der anders ist
als die norm

mit der faust kräftig
auf den tisch gehaut

als wahrheitsbeweis
abends am stammtisch

große worte darüber
wie denn das alles ist

das Ausländergesindel
die Heimat Österreich

die Kirche der Staat
die Wirtschaft das Volk

die Verbrecher da oben
die Kleinen da unten

dann ein schluck bier
das lachen von allen

Wien, 17.1.1991

Peter Paul Wiplinger
Ausgewählte Gedichte
Vorwort von Jensen, Nils. Herausgegeben von Vyoral, Hannes
Verlag : Podium
ISBN : 3-902054-30-1
Einband : Paperback
Seiten/Umfang : 64 Seiten, 1 schwarz-weiß Foto - 14,9 / 10,5 cm
Preisinfo : 6,00 Eur[D] / 6,00 Eur[A]
Aus der Reihe : Podium-Porträt 18