Friedl Hofbauer

Podium Porträt Nr. 15


Friedl Hofbauer wurde am 19.1.1924 in Wien geboren. Sie studierte Germanistik und Sprachen an der Universität Wien, war bereits während ihrer Studienzeit literarisch tätig und spielte bei der Studentenbühne "Österreichisches Hochschulstudio" mit. Anfangs schrieb sie Lyrik und Prosa für Erwachsene, ihr erstes Kinderbuch erschien 1962, weiters verfaßte sie einige Hörspiele sowie Theaterstücke und Spieltexte für Kindergruppen. Friedl Hofbauer lebt heute als freiberufliche Schriftstellerin und Übersetzerin in Wien.

Bücher

Am End ist's doch nur Phantasie. Ein Raimund-Roman. Die Buchgemeinde, Wien 1960
Der Schlüsselbund-Bund. Jugend & Volk, Wien-München 1962
Eine Liebe ohne Antwort. Roman. Jugend & Volk, Wien-München 1964
Die Wippschaukel. Reime und kleine Gedichte. Jugend & Volk, Wien-München 1966
Fräulein Holle. Jugend & Volk, Wien-München 1967
Traumfibel. Gedichte. Bergland, Wien 1969
Der Brummkreisel. Jugend & Volk, Wien-München 1969
Die Propellerkinder. (Mit Käthe Recheis, Wilhelm Meissel u.a.) Jugend & Volk, Wien-München 1971
Der kurze Heimweg. Roman. Claassen, Hamburg 1971
Die Träumschule. Sauerländer, Aarau-Frankfurt/M. 1972
Zwei Kinder und ein Mondkalb. Bitter, Recklinghausen 1972
Agapimu. Jugend & Volk, Wien-München 1973
Der Benzinsäugling oder Die Reise nach Papanien. Sauerländer, Aarau-Frankfurt/M. 1973
Im Lande Schnipitzel. Gedichte und Geschichtengedichte. Jugend & Volk, Wien-München 1973
Von allerlei Leuten. Betz, München 1973
Das goldene Buch der Tiere im Wald und auf der Wiese. Hoch, Düsseldorf 1974
Die Kirschkernkette. Ueberreuter, Wien 1974
Lochschaufler und Tunnelbauer. Schroedel, Hannover 1974
Mit einem kleinen Blumenstrauß. Engelbert, Balve 1974
Das Spatzenballett. Loewes, Bayreuth 1975
Der Meisterdieb. Ueberreuter, Wien 1975
99 Minutenmärchen. (Mit Käthe Recheis.) Herder, Wien 1976
Bilderbücher zu Natur- und Sachbegegnungen: Der Herbst ist schön. Tierfamilien. Sachbilderbuch I - Herbst. Komm mit nach Blumental im Frühling. Komm mit nach Blumental im Sommer. Komm mit nach Blumental im Herbst. Komm mit nach Blumental im Winter. Hg. Ingeborg Tschinkel. Jugend & Volk, Wien-München 1976-78
Das Land hinter dem Kofferberg. Herder, Wien 1977
Links vom Mond steht ein kleiner Stern. Geschichten und Verse. Schroedel, Hannover 1977
Mein lieber Doktor Eisenbart. Hoch, Düsseldorf 1978
Der Waschtrommel-Trommler. Spielgedichte. Herder, Wien 1980
Die sieben Langschläfer. Schroedel, Hannover 1980
Ein Garten für Stutzimutzi. St. Gabriel, Mödling 1980
Katze schwarz und Wolke weiß. Ellermann, München 1980
Tierkinder groß und klein. Hoch, Düsseldorf 1980
333 Märchenminuten. (Mit Käthe Recheis.) Herder, Wien 1981
Der Engel hinter dem Immergrün. Jugend & Volk, Wien-München 1981 (Neuausgabe: Dachs, Wien 2000)
Federball. Roman. Herder, Wien 1981
In meinem Garten rundherum. Schroedel, Hannover 1981
Der Esel Bockelnockel. Loewes, Bayreuth 1983
Minitheater. Fingerspiele - Spielgedichte. Herder, Wien 1983 (Neuausgabe: ÖBV & HPT, Wien 2004)
Die Glückskatze. Jugend & Volk, Wien-München 1984
Komm, kleiner Indianer. (Mit Käthe Recheis.) Herder, Wien 1984 (Neuausgabe: Herder-Kerle, Freiburg 1999)
Der kleine grüne Tannenbaum. St. Gabriel, Mödling 1985
Die große Wippschaukel. Reime, Lieder und Gedichte. Herder, Wien 1985
Ein Stück Zucker für die Maus. Dachs, Wien 1986
Das Bett ist gemacht. Jugend & Volk, Wien-München 1987
Die Insel der weißen Magier. Roman. Herder, Wien 1987
Examen im Splittergraben. Ein Tagebuch der letzten Kriegswochen. (Mit Herbert Risz.) Herder, Wien 1988
Das ganz sanfte Pferd Nelly. Und andere Tiergeschichten. Dachs, Wien 1990
Die Wassermänner aus dem grünen Fluß. Jugend & Volk, Wien- München 1991
Von Rittern und Rettern. Geschichten und Gedichte. Echter, Würzburg 1991
Der Sturm. Ein Zaubermärchen von William Shakespeare, nacherzählt von Friedl Hofbauer. St. Gabriel, Mödling 1992
Gespenster - bitte warten. Jungbrunnen, Wien 1992
Heinzelmännchen und Wichtelweibchen. Dachs, Wien 1993
Katzenbettgemisch. Geschichten und Gedichte. (Mit Anna Melach.) Ueberreuter, Wien 1993
Wenn ein Löwe in die Schule geht. Betz, Wien 1993
Marco und der Drache. (Mit Käthe Recheis.) Kinderbuchverlag, Berlin 1993
Die Spinnerin am Kreuz. St. Gabriel, Mödling 1994
Fee Fledermaus. (Mit Käthe Recheis.) Tyrolia, Innsbruck, 1994
Miki und der Saurierkönig. Jugend & Volk, Wien-München 1994
Minni, Robi und das Baby. Herder-Kerle, Wien 1995
Minni, Robi und der Krach. Herder-Kerle, Wien 1995
Minni, Robi und der Streichelzoo. Herder-Kerle, Wien 1995
Minni, Robi und die Nachtgespenster. Herder-Kerle, Wien 1995
Von Hexen, Feen und allerlei Zauberei. Bearbeitung von ausgewählten Grimm-Märchen. Betz, Wien 1995
Von Pferden, Mäusen und anderen Tieren. Dachs, Wien 1995
Die Heinzelmännchen und Wichtelweibchen kommen zurück. Dachs, Wien 1996
Der Heidelbeerbär. Betz, Wien 1996
Die Frösche von Bethlehem. (Mit Anna und Alexander Melach.) Betz, Wien 1996
Die Schliefernasen und der kleine Mruschel. Jungbrunnen, Wien 1996
Von Schelmen und Glückskindern. Bearbeitung von ausgewählten Grimm-Märchen. Betz, Wien 1996
Das Weihnachtsbuch. (Mit Lene Mayer-Skumanz und Peter Wesely.) Patmos, Düsseldorf 1997
Geister, Teufel, Halsabschneider. Sagen. (Mit Franz S. Sklenitzka.) NÖ Pressehaus, St. Pölten 1997
Grimm-Tiermärchen. Betz, Wien 1997
Auf in die Fehlermachschule. Betz, Wien 1998
Was der Papagei Lorenzo erzählt. (Mit Anna Melach.) Dachs, Wien 1998
Zahnweh, Tod und Teufel. Sagen und Geschichten rund um den Stephansdom. (Mit Cornelia Buchinger.) Dachs, Wien 1998 (auch als CD)
Weißt du, dass alles sprechen kann? Wippschaukelgedichte. Dachs, Wien 1999 (auch als CD)
Zum Glück gibt's Oma. Herder-Kerle, Freiburg 1999
Weihnacht im Winterwald. Betz, Wien 1999
Häschen und die Rübe. Ellermann, Hamburg 1999
Sagen aus Österreich. Neunbändige Ausgabe (ein Bd. pro Bundesland). ÖBV & HTP, Wien 2000
Die beliebtesten Märchen der Gebrüder Grimm. Betz, Wien 2001
Gute Nacht im Bärennest. Kinderbuch. Betz, Wien 2001
Spielen wir ein Krippenspiel! 15 Theaterstücke für Kinder. (Mit Anna und Alexander Melach.) Betz, Wien 2003
Donausagen. (Mit Anna Melach.) ÖBV & HTP, Wien 2003
Ausgewählte Gedichte. Podium (Podium Porträt 15), St. Pölten-Wien 2004
Von mehreren Titeln erschienen Taschenbuchausgaben im Obelisk-Verlag, Innsbruck. Außerdem veröffentlichte Friedl Hofbauer zahlreiche Übersetzungen (v.a. aus dem Englischen, u.a. Jean Craighead George: Julie von den Wölfen, Sauerländer, Aarau 1974, wofür sie den Deutschen Jugendbuchpreis für Übersetzung erhielt).

Preise und Auszeichnungen

Förderungsbeitrag des Wiener Kunstfonds der Zentralsparkasse Wien für Literatur 1963, Förderungspreis der Stadt Wien für Literatur 1964, Österreichischer Staatspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Kinderbücher 1966, 1969, 1981 und 1983, Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 1966, 1969, 1975, 1981 und 1984, Förderungspreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst 1967, Hörspielpreis der Stadt Linz und des ORF 1967, Deutscher Jugendbuchpreis für Übersetzung 1975, Silbernes Ehrenzeichen der Stadt Wien 1994, Österreichischer Staatspreis für Kinderlyrik 1999, Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 2000.

Mitgliedschaften

Literaturkreis PODIUM, Österreichischer Schriftstellerverband

Leseprobe


Herbst in Döbling

Der Weg zu dir ist mit Sonne gepflastert,
der Himmel ein Spielzeug aus Seide, mit Vögeln bewimpelt.
Du lächelst über mich?
Das macht nichts.
Hinter dem Maschengitter des abgezirkelten Gartens
tobt jetzt alltäglich das Sternfeuerwerk roter Dahlien
und die reifenden Äpfel stecken im Baum
wie kleine Weltkugeln, die sich sonnen.
Sagst du auch, dein graues Haar sei ein Nest aus Wind -
ich weiß: unsre Stunde wartet wie die Leiter,
die am Apfelbaum lehnt.

*

Mit dir

Mit dir würde ich
     über das Wasser gehen
wenn du mir die Hand gibst
     und sagst: Komm!
mit dir würde ich
     über das Wasser gehen
nach Amerika oder Indien
     zu Fuß
über das Wasser, und ich glaube
     wir sind schon unterwegs

*

Paradiesgasse

I

Ohne Zärtlichkeit blüht auch ein Staubsauger nicht.
(Mit Zärtlichkeit blüht er.)
Ohne Zärtlichkeit wird ein Gedicht kein Gedicht.

II

Der Staubsauger hat im Frühling geblüht,
jetzt reift der Tiefkühlgurkensalat.
Die blinde Großmutter strickt Pulswärmer für die Katze,
der elektrische Sicherungskasten hat automatische
Sicherungen auch für die Sterne,
und alle Liebenden tragen rosenbestickte Pantoffeln.

*

Käthe Kollwitz: Selbstbildnis

Schmucklos und wahr, wie Kohle und Ruß,
ist mein Gesicht, das so sein muß.

Ich war dem Elend verbunden seit je.
Ich zeichne mich, wie alles, was ich seh:

düster und wahr, wie Kohle und Ruß,
mit Schatten der Not, die nicht sein muß.

Seht nicht nur Härte in meinen Zügen.
Ich liebe die Welt. Doch ich kann nicht lügen.

*

Die Großmutter am Handy

Wann is wer wo?
Wie? - Wieso?
Aha.
Wer kummt no?
Aber ja.
Wann?
A so.
Ja, i bin da.

*

Friedl Hofbauer: Ausgewählte Gedichte. Vorwort: Georg Bydlinski. 64 Seiten, Euro 6,-. Podium (Podium Porträt 15), St. Pölten - Wien 2004, ISBN 3-902054-26-3