Podium Porträt Nr. 104 - Bernhhard C. Bünker

 

Bernhard C.(hristian) Bünker, geboren 1948 in Leoben/Steiermark, gestorben 2010 in Rastenfeld/ Niederösterreich, war das älteste Kind des evangelischen Pfarrers und Dialektdichters Otto Bünker und seiner Frau Liesl. Aufgewachsen in Radenthein/Kärnten ging er 1970 zum Studium (Geschichte, Philosophie, Kunstgeschichte und Volkskunde) nach Wien, wo er später als Religionslehrer unterrichtete und deshalb finanziell unabhängig literarisch arbeiten konnte.
Bünkers Werk umfasst neben Gedichten, Erzählungen und Satiren auch Liedtexte (vertont durch Gottfried Gfrerer, Hans Pleschberger und Bruno Strobl) sowie Hörspiele und Drehbücher. In den 1970er und 1980er Jahren trieb er gemeinsam mit befreundeten Schriftstellern wie Hans Haid und Manfred Chobot, die Vernetzung und Internationalisierung der kritischen Dialektdichtung voran. Er rief den legendären „Stammtisch Kovacic“ für Dialektdichter*innen beim gleichnamigen Wirt in Wien-Währing ins Leben, war Mitbegründer des Internationalen Dialektinstituts (IDI), Präsident des Österreichischen Dialekt Archivs (ÖDA), Mitglied des Podiums und der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV), Mitarbeiter und Mitherausgeber der Zeitschrift „Morgenschtean“, der Tonkassettenreihe „IDI-TON“ und der „Dialektanthologie 1970–1980“ (mit Manfred Chobot).

LESEPROBE

 

 

De ausvakafte Hamat I


Jetza kimmt
da groaße Ausvakaf
De Hamat ligt
aufn Wühltisch
Leit greifts zua
A dreckigs Bachl
und an gschlägatn Wold
a poa vaschuldete Hotöls
und jede Menge
Summagäst
gibts jetza zum Nettopreis
Jetza haßts kafn Leit
es is fost nix mea do –
Lei meine Zacha*
wean aufn Wühltisch lign bleibn
wal sie kana wüll

* Zacha = Träne(n)


Wals de Hamat is I


Wonn mi da Hoß ongflogn is
aus ana Seitngossn ausa
mittn am Nochmittog
iba des
wos in da Hamat passiat
wo i gean zhaus sein mecht
und neama konn –
Wonn mi de Traurigkeit
varamt hot
wia a oltes Gwond
hob i holt redn miaßn
mit dia
anfoch redn
iba mei Hamat
aa wonn ma de Woat gfahlt hobn
iba des wias woan is ...

 


Tschuschn I


Wos denn
weg keant se
hamgjogt –
Grod jetza
wo’s eh so schlecht ausschaugt
mit Oabeitsplätz
Braucht se eh kana
de schwoazn Hund
Faul
sunsta nix
In da Zeitung
schteats aa
– Hamjogn –
Wos ma olles heat
iba de –
Long gnuag Geduld kobt
Jetza braucht se eh neamnd mea
Hamjogn
mit Kind und Kegl
sognt se im Gosthaus
de Leit ...


Es Liabn


Es Liabn haßt goanix
wonn nit de Gwißheit war
vom End
und de Ongst davua –
Es Liabn haßt goanix
wonn da roate Obnd
nit es Blean
iba zwa schmeißt –
Es Liabn hast goanix
wonn nit es Schtüllsein war
mitanonda
wonn es Redn
aa neama gleima
zommenbringen konn ...

 

 

 

Bernhhard C. Bünker: Ausgewählte Gedichte. Hg: Erika Kronabitter, Auswahl und Zusammenstellung: Manfred Chobot und Axel Karner. Vorwort: Axel Karner, 64 Seiten, 1 Abb., Euro 6,-. Podium (podium porträt 104) Wien 2020. ISBN 978-3-902886-51-4

 

AutorInnenvereinigung Literaturkreis Schloß Neulengbach & Literaturzeitschrift PODIUM.

  • Eigentümer und Herausgeber: Podium, Literaturkreis Schloß Neulengbach
  • Redaktion: der Vorstand
  • Produktion: Manfred Kriegleder
  • Webmasterin: Cornelia Travnicek

Sekretariat: Patricia Brooks
Helferstorferstraße 5/1-2
A-1010 Wien
Tel. +43 699 1373 3739

 

podium(a)podiumliteratur.at

redaktion(a)podiumliteratur.at

 

Facebook: https://www.facebook.com/podium.literatur.3

 

Fotos, die wir für die Homepage zur Verfügung gestellt bekommen, bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung der Urheberin/des Urhebers für die Veröffentlichung. Bei Teilnahme an unseren Veranstaltungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass Fotos von Ihnen auf unserer Homepage veröffentlicht werden dürfen. Es werden keine Aufnahmen zusammen mit persönlichen Daten veröffentlicht. Wer ein Foto von sich gelöscht haben möchte, meldet sich bitte unter Angabe des Bildes per Mail an podium@podiumliteratur.at