Sommerlesereihe 2015

Literatur & Feminismus

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Sommerlesereihe des Literaturkreises Podium findet wie seit 1993 auch 2015 im Café Prückel und an wechselnden thematisch gewählten Zusatzorten statt.

Das diesjährige Thema „Literatur und Feminismus“ startet am Sonntag 21.6.2015 mit einer feministischen Themenführung zu den aktuellen Ausstellungen im mumok mit Mikki Muhr und einer anschließenden literarischen Performance der „Grauenfruppe“ im Atelier des mumok.

 

Der nächste Termin findet am Dienstag 23.6.2015 im Autonomen Frauenzentrum Frauenhetz statt, wobei mit der Gründerin des Wiener Frauenverlags Elfriede Haslehner, der Dichterin und Herta-Kräftner-Forscherin Dine Petrik und der 1976 geborenen Schriftstellerin Isabella Breier („Prokne&Co“) im Anschluss drei Generationen über die Frauenbewegung seit dem UNO-Jahr 1975 reflektieren werden.

 

Im Café Prückel eröffnen wir am Samstag 27.6.2015 mit der multimedialen Präsentation der „Wiener Melange“ von Heike Herrberg und Heidi Wagner über jene Frauen, die als Salonièren oder Künstlerinnen das kulturelle Leben im Wien der 1920er und frühen 1930er Jahre prägten.

 

Am Dienstag 30.6.2015 folgt mit Ilse Tielsch, einer Gründerin des Literaturkreises Podium, Anita C. Schaub und Cornelia Travnicek das Debüt von drei Podium-Autorinnen in der Sommerlesereihe.

 

Der darauf folgende Dienstag, 7.7.2015, wird von der Mitbegründerin des Wiener Frauenverlags Hilde Langthaler, der vielfach ausgezeichneten (zuletzt Friedrich-Schiedel-Literaturpreis) Schriftstellerin Bettina Baláka und der Autorin und Herausgeberin der Edition „Das fröhliche Wohnzimmer“ Ilse Kilic bestritten.

 

Am Donnerstag 9.7.2015 sind wir wieder Gast im Kulturverein Alte Schmiede. Gedichte, Bilder und Impulsreferate der feministischen Wissenschafterin Birge Krondorfer, der Herta-Firnberg-Stipendiatin Julia Lajta-Novak, der Programmleiterin Christa Nebenführ und der Wissenschafterin und Schriftstellerin Katharina Riese sollen den Dialog mit dem Publikum über feministische Literatur anregen.

 

Weiter geht es dann im Café Prückel am Dienstag 14.7.2015 mit der Schriftstellerin und Radiokünstlerin Petra Ganglbauer, der Wildgans-Preisträgerin Barbara Neuwirth und mit Gertraud Klemm, die aus ihrem viel besprochenen neuen Roman „Aberland“ lesen wird.

 

Zum Start-up-Abend am Dienstag 21.7.2015 für jüngere Autorinnen sind Barbara Eder und Verena Mermer, die im Herbst im Residenz Verlag mit „die stimme über den dächern“ ihr Romandebüt vorlegen wird, eingeladen. Aus Termingründen wird an diesem Abend auch die mehrfache Sachbuch- und Romanautorin Elisabeth Schrattenholzer ihren „Sprachtsunami“ beisteuern.

 

Der Abschlussabend am Dienstag 28.7.2015 beginnt mit einer Einführung der Doyenne unter den feministischen Sachbuchautorinnen Hilde Schmölzer und präsentiert die Verlegerin und Autorin Ruth Aspöck, die Theaterregisseurin und Autorin Isabella Feimer sowie die Literaturdozentin und Autorin Marlen Schachinger.

 

Wir hoffen auf Ihr Interesse. Für die Vermittlung von Fotos und/oder Interviews sowie weitere Informationen steht die Programmleiterin Christa Nebenführ  gerne zur Verfügung.